Gründerinnen bei dm

Gründerinnen Blog 2.jpg

Gründerinnen bei dm

NO PLANET B, Langhaarmädchen & Foodloose mit Tipps zur Selbstständigkeit - ein Beitrag zum Weltfrauentag

Eine Statistik ließ mich diese Woche nicht los. Laut dem 1. Deutschen Social Entrepreneurship Monitor (DSEM) vom Dezember 2018 sind 50% alle Gründer sozialer Innovationen weiblich. Also Start-ups mit einem Ziel jenseits von Profit. Soweit, so cool. Dann aber die nächste Zahl. Dies stände im Gegensatz zum klassischen Start-Up, wo der weibliche Anteil im gleichen Jahr lediglich 15% betrug. Der Anteil von Frauen in den Vorständen von deutschen Großunternehmen ist bekanntlich sogar noch niedriger. Soweit, so uncool. 

Ich bin gerade in der zweiten Woche als „richtige“ Gründerin von NO PLANET B, aber davor war natürlich die Marke jahrelang im Aufbau und ich habe fast 20 Jahre rund um die Welt in der Werbe- & Industriebranche gearbeitet, sowie im Hardcore-Männer-Bereich, im Lebensmitteleinzelhandel. Ich habe in Unternehmen gearbeitet, wo die Gleichberechtigung von Frauen und Männern vorbildlich gelebt wurde. Ich habe aber auch das krasse Gegenteil erlebt. Es liegt also nicht immer an der fehlenden Unterstützung von Frauen. Was also hält die Damen zurück? Ich habe da eine ganz persönliche These: die Emotionen. Das Herz. Die Gefühle. Die Leidenschaft. Alles Wörter, die man gerade in den Chefetagen noch zu oft vergebens sucht. Zu fluffig, nicht faktisch-unterlegt, zu unseriös - und ganz oft, nicht „messbar“. Emotionen werden unterschätzt; die kalte Logik gewinnt. Aber es wandelt sich. Wir als Menschen sind in erste Linie von unseren Gefühlen geleitet. Frauen scheuen sich nicht vor der Logik und den Emotionen. Diese beiden Werte müssen gleichwertig gewürdigt werden. Heute zum Weltfrauentag will ich zwei ganz unterschiedliche Frauen-Duos feiern, die auf ihr Herz gehört haben und ihr Ding machen. Chefinnen halt. Ganz auf ihre Art. Die Gründerinnen Julia & Mona von den Langhaarmädchen und Katharina & Verena von Foodloose. Bei einer Auszeit in Australien haben Julia und Mona sich ganz gezielt, und mit ganz viel Herzblut, ihre Kulthaarmarke ausgemalt und aufs Papier gebracht. Ihre Motivation? Mädchen und Frauen sollen sich selbstbewusst fühlen und ihren eigenen Stil und Persönlichkeit entfalten. Power-Mamas Katharina & Verena hatten es auf die öden Öko-Snacks abgesehen und stattdessen die super-leckeren Bio-Riegel von Foodloose mit fantasievollen Namen wie Delhi Delight oder Poesie Amelie kreiert. Schon bei den ersten Nachfragen was diese wunderbaren Frauen motiviert, fielen ganz oft die gleichen Wörter: Leidenschaft, Begeisterung, Werte weitergeben, Potenziale ausschöpfen. Klingt doch nicht so verkehrt, oder?

In ihrem Worten - 5 Tipps für Frauen, die in die Selbstständigkeit gehen:

DIE LANGHAARMÄDCHEN: Mona & Julia – Liebe & Respekt!

1. Dein Unternehmen = 80% deiner Persönlichkeit!

Setzt Dich zu aller erst mit Dir selbst auseinander. Je mehr es deinem tiefsten Verlangen, deiner Leidenschaft entspricht, desto sicherer kannst du sein, dass du immer die Energie für eine Lösung finden wirst!

2. Setz Dir genaue Ziele!

3. Folge Deinem Gefühl! Lerne bewusst darauf zu hören! So bleibst Du offen für Richtungswechsel. Denn immer wieder neu zu überdenken ist das A und O.

4. Vertrau Dir! Du spürst, dass da mehr auf Dich wartet?! Genial! Das ist es, was uns antreibt und uns Vertrauen in die Zukunft gibt ohne es in Worte fassen zu können! Sei nicht zu streng mit Dir selbst! Es gibt keine Fehler! Jede Situation gibt Potenzial um zu lernen!

5. Hab Spaß am Lernen und am Wachsen! Egal ob Persönlichkeitsentwicklung oder um Stoff um Deine Expertise zu steigern! Bleib dran!

Und das Wichtigste für Euch?

Fang an Dir und Deiner Zukunft zu vertrauen. Verstehe, dass nicht alles gut wird, sondern längst alles gut ist! 

FOODLOOSE: Katharine & Verena – Power Mamas mit Mut!

1. Bevor Du gründest, ist es hilfreich sich in den Alltag rein zu versetzen. Du träumst davon ein eigenes Deli aufzumachen? Super cool! Dann solltest Du auch eine Leidenschaft für Essen mitbringen und Lust haben zumindest anfangs jeden Tag im Laden zu stehen und freundlich Deine Kunden zu bedienen. 

2. Sei authentisch und Du selbst. So überzeugst Du Deine Kunden, Geschäftspartner und Investoren am allerbesten. 

3.  Weibliche Gründerinnen haben unserer Erfahrung nach oftmals eine komplett andere Herangehensweise als männliche Counterparts. Dadurch werden wir manchmal unterschätzt und uns wird nicht so viel zugetraut. Wir finden das nicht schlimm, ganz im Gegenteil, oftmals kannst Du Deine Geschäftspartner überraschen und einen Vorteil daraus ziehen.

4.  Gestalte Dein Business so, dass Du nachts gut schlafen kannst. 

5. Es wird nie alles glatt laufen. Erfolg hat auch der, der am Ende ins Ziel kommt. Halte durch, länger als die anderen! 

Ein Wort zum Schluss:

Umgebe Dich mit Menschen, die Dir den Rücken stärken, die von Deiner Mission überzeugt sind und Dir positive Energie geben. Sei authentisch! Ich finde das ist das Wichtigste

NO PLANET B – Meine Tipps als Co-Gründerin 

1. Keep your cool, baby! Als Jungunternehmer braucht man starke Nerven und einem langen Atem. Man steht oft alleine vor einem vermeintlichen Berg Aufgaben, die schnell über den Kopf wachsen kann. Lieber erst eine Auszeit nehmen, damit man mit mehr Ruhe und Gelassenheit wieder durchstarten kann.

2. Find your tribe. Dieser Begriff ist ziemlich hip geworden, aber am Ende stimmt’s – Du brauchst Leute um Dich herum, die an Dich glauben, die Dich unterstützen und die mit ihrer Kompetenz die Marke weiterentwickeln. Allein geht’s halt nicht – und außerdem wär’s ziemlich boring!

3. Hand it over! Auch wenn man ein super-schlank-aufgestelltes Unternehmen plant, alleskann man nicht machen. Merke was Dir zu viel Zeit und Energie nimmt, und finde jemand, der es besser kann. Zwischen Apps, Online und neue Geschäftsmodelle gibt es eine Menge coole Optionen, die das Budget nicht sprengen.

4. Be real. Wer sich selber verstellt, wird auf Dauer nicht glücklich. Die Medien malen ein glamouröses Bild vom Start-Up Kultur, aber Unternehmen gibt’s in so vielen Formen. Steh zu Dir! 

5. Sleep on it. Menschen brauchen 8 Stunden Schlaf. Und zwar alle. Wissenschaftlich bewiesen. Wer ausgeschlafen ist beugt Krankheiten vor, ist produktiver und hat mehr Ausstrahlungskraft. Win win!

Und das Wichtigste für mich? Genießen. Heute morgen habe ich schnell den Instagram-Post gecheckt, dann müsste asap ein Hut für eine kleine Hexe vor der Schule gezaubert werden. Also, Handy weglegen und schnell Nadel, Faden und Filz her. Der klassische Spagat, aber eine dankbare. Ich heiße Jessie. Ich habe eine Tochter und einem Sohn. Ich bin mit Leidenschaft Gründerin von NO PLANET B. Go girls! 

Langhaarmädchen, Foodloose und NO PLANET B sind alle Start Ups, die bei dm-drogerie markt ihre Chance erhalten. Danke Mädels für Eure Tipps für diesen Blog!

Tipps von den Langhaarmädchen sind Auszüge aus einem Interview, die uns netterweise zur Verfügung gestellt sind. Merci!

Langhaarmädchen - Julia & Mona. Copyright: Jonas Blank/Blaenksen

Langhaarmädchen - Julia & Mona. Copyright: Jonas Blank/Blaenksen

Foodloose - Katharina & Verena

Foodloose - Katharina & Verena

Jessie von NO PLANET B

Jessie von NO PLANET B

Jessie Woelke